Beton Ciré, hä? | Küchenarbeitsplatte in Betonoptik

22. Januar 2016
Betoncire Arbeitsplatte selber machen Küchenarbeitsplatte spachteln Mimimia DIY Blog

Betonlook (nicht nur) für die Arbeitsplatte

Neues Haus, neue Küche. Aber welche Arbeitsplatte? Betonoptik wäre schön. Die gängigen Platten aus Kunsstoff gefielen mir nicht. Eine Betonplatte giessen zu lassen ist kostspielig und das ganze wird unglaublich schwer. Wie also an eine Arbeitsplatte in Betonpotik kommen, die leicht und nicht zu teuer ist? Nach gefühlten tausend Stunden Recherche im Netz und im Küchenfachhandel kam ich auf Beton Ciré.

Beton Ciré ist ein relativ neuer Werkstoff, der sich auf alle möglichen Untergründe aufbringen lässt. Man kann ihn für Böden, Wände oder auch Möbel verwenden. Auch für Feuchträume ist er geeignet. Es gibt ihn in unterschiedlichen Farben. Eine Farbkarte findet ihr hier. Der Preis für Beton Ciré liegt bei ca. 40,- € pro qm. Ich habe das Material bei den netten Jungs von LifeBoXX bestellt. Die haben mich echt super beraten und das Material auf unseren Untergrund abgestimmt. 

Das ganze aufzubringen ist nur etwas für geübte Handwerker. Wir hatten beim Hausumbau unsere Superspachtel-Jungs am Start, die den Werkstoff zwar noch nie aufgebracht hatten, aber die Anleitung von LifeBoXX war sehr gut.

Basis bildet eine gängige Arbeitsplatte aus Kunststoff. (O-Ton meiner Mama als wir mit dem Spachtelgedöns angefangen haben: „Die schööööööööne Arbeitsplatte!!“) Es gibt mehrere Arbeitsgänge, die auch einiges an Trocknungszeit erfordern. Eine Anleitung findet ihr hier. 

 

 Mein Fazit: aufwändig, aber es lohnt sich!

 

 

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Jamima 24. Oktober 2017 at 15:21

    Hallo Nicole, die Ciré -Arbeitsplatte sieht toll aus! Danke für die Fotos. Bist Du immer noch zufrieden damit? Jetzt hast Du diese ja nun schon seit fast zwei Jahren. Kannst Du mir sagen, ob das Ciré bzw der Versiegelungslack lebensmittelecht ist? Wieviel hat es für Deine Arbeitsplatte gekostet? Ich möchte meine vorhandene Arbeitsplatte (triste, weiße Kunststoffplatte aus dem Baumarkt) auch „überstreichen“ und bin bei der Recherche zu kostengünstigen und v.a. unaufwendigen Möglichkeiten auf Deinen Blog gestoßen. Die Arbeitsplatte rauszureißen, ist mir zu umständlich. Einziges Manko an meiner bestehenden Platte: sie hat leicht abgerundete Kanten an der Front…hätte es gerne kantig, so wie es bei Deiner ist. Aber, vielleicht kann ich da ja mit dem Ciré – Material tricksen. Freue mich auf Antworten Deinerseits. Weiterhin allzeit fröhliches „Basteln“ ! Liebe Grüße, Jana.

    • Reply Admin2016 1. November 2017 at 8:59

      Liebe Jana! Ja, ich bin immer noch zufrieden! Natürlich sieht sie an stark beanspruchten Stellen nicht mehr aus wie neu. Es ist wie bei Naturstein. Säure und Co. sind Gift für die Platte. Bei uns war es der Entsafter der an einer Stelle für Flecken gesorgt hat. Aber ansonsten sieht sie noch top aus und ich würde es immer wieder so machen. Ob du die Kanten allerdings „kantig“ kriegst weiss ich nicht. Freue mich auf deinen Bericht! Liebe Grüße, Nicole

    Leave a Reply